01.10.2014 20:15 Uhr
 
 

Specials

 

modell-hobby-spiel am Wochenende

Foto: Leipziger Messe GmbH Vom 3. bis 5. Oktober 2014 verwandelt sich das Leipziger Messegelände drei Tage lang in eine große Spiel- und Bastelfläche: Alle Infos zur modell-hobby-spiel-Messe im Special!
 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 
Bilder & Lunch
Datum: 02.10.2014, 12:00 Uhr
Ort: Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Sparkassen-Challenge 2014
Sparkassen-paddle & run

Datum: 03.10.2014
Ort: Leipzig
Von mir nach dort interaktive Familienführung durch die aktuelle Ausstellung
Datum: 04.10.2014, 15:00 Uhr
Ort: Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Sparkassen-Challenge 2014
Sparkassen-Teichelauf

Datum: 05.10.2014
Ort: Torgau
Artist talk Studierende mit ihren Arbeiten im Dialog
Datum: 09.10.2014, 18:00 Uhr
Ort: Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Sparkassen-Challenge 2014
Sparkassen-Leipziger Südraum-Marathon

Datum: 11.10.2014
Ort: Großpösna
Bilder-Spiel-Räume
Datum: 16.10.2014, 18:00 Uhr
Ort: Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Blüthner Classics
Maroussia Gentet

Datum: 18.10.2014, 19:30 Uhr
Ort: Mediencampus
Sparen für Rimini!
Datum: 21.10.2014, 10:00 Uhr
Ort: Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Kunstpädagogisches Angebot
Datum: 22.10.2014, 10:00 Uhr
Ort: Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Führung durch die aktuelle Ausstellung
Datum: 23.10.2014, 17:00 Uhr
Ort: Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
 

Landtagswahl Sachsen am 31. August 2014

 
Wahlen 2014 Infos zu Kandidaten, Parteien, Wahlkreisen und mehr.
 

LVZ-Aktionen

 
 
 

Videocenter

 
 

Werbespecials

 
 
 

Entdecken Sie Ihre Stadt in 360 Grad!

 
    • Rund.Blick.Leipzig

      Cityhochhaus, Altes Rathaus, Neuseenland - Leipzig und Region in 360 Grad!
       
    • Rund.Blick.Leipzig

      Cityhochhaus, Altes Rathaus, Neuseenland - in und um Leipzig gibt es viel zu entdecken! Gehen Sie mit uns auf eine virtuelle Reise!
       
    • Rundblick Delitzsch - die Postmeilensäule

      Rund.Blick.Delitzsch

      Schloss, Rosengarten, Postmeilensäule - Delitzsch hat viel zu bieten.
       
    • Rund.Blick.Delitzsch

      Rundblick Delitzsch - die Postmeilensäule Schloss, Rosengarten, Postmeilensäule - Delitzsch hat viel zu bieten. Entdecken Sie die Stadt auf unserem virtuellen Rundgang!
       
    • Sadtkirche St. Marien

      Rund.Blick.Borna

      Von der Emmauskirche bis zum Martin-Luther-Denkmal - Borna virtuell entdecken!
       
    • Rund.Blick.Borna

      Sadtkirche St. Marien Emmauskirche, Stadtkirche St. Marien, Martin-Luther-Denkmal - in Borna gibt es viel zu entdecken. Besuchen Sie die Stadt mit unserem virtuellen Rundgang!
       
    • Rund.Blick.Naumburg

      Vom Dom St. Peter und St. Paul bis hin zum Marientor - Naumburg entdecken!
       
    • Rund.Blick.Naumburg

      Vom Dom St. Peter und St. Paul bis hin zum Marientor - entdecken Sie die Stadt Naumburg auf unserem virtuellen Rundgang!
       
 
 

Portale

 

Oops Fehlerbox

 

Ihre Meinung ist uns wichtig

Sollten Sie einen Fehler gefunden oder eine Anmerkung für uns haben, sind wir dankbar für alle Hinweise. Schicken Sie uns eine E-Mail an desk@lvz-online.de .
 
Citynews

„Kein Ort für Neonazis“: Leipziger Grüne fordern Schilder gegen Rechtsextremismus

  Foto: Landeshauptstadt Kiel / Christine Scheffler 500 Schilder gegen Rechtsextremismus: In Kiel wurden seit Anfang März Tafeln mit der Aufschrift „Kein Ort für Neonazis" an Gebäuden im gesamten Stadtgebiet angebracht
Leipzig. Mit Tafeln an öffentlichen und privaten Gebäuden soll in Leipzig künftig ein Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt werden. Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) aufgefordert zu prüfen, ob Schilder mit der Aufschrift „Kein Ort für Neonazis“ im Stadtgebiet angebracht werden können. „Zivilgesellschaft und Stadt könnten damit klar zum Ausdruck bringen, dass es in Leipzig keinen Platz für rechtsextremes Gedankengut gibt“, sagte Grünen-Stadtrat Norman Volger am Montag gegenüber LVZ-Online.

Vorbild für die Aktion ist die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt Kiel. Dort waren Anfang März in einer bundesweit einmaligen Aktion die ersten 150 von rund 500 Plaketten mit der Aufschrift „Kein Ort für Neonazis – Kiel gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ montiert worden. Die gelben, 20 mal 30 Zentimeter großen Blechplaketten sollen dauerhaft an öffentlichen und privaten Gebäuden befestigt werden. „Auch für Leipzig eine gute Idee“, findet Volger, demokratie- und ordnungspolitischer Sprecher der Grünen.


4000 Euro für 500 Schilder

zum Thema Leipzigs NPD-Stadträte ziehen in Odermannstraße – In Landespartei brodelt es Dresden überholt Leipzig bei rechten Straftaten - weniger Fälle 2011 in Sachsen Bruch in der Leipziger Neonazi-Szene – Freie Kräfte ziehen aus der Odermannstraße aus NPD-Büro in der Odermannstraße bleibt – neuer Neonazi-Treffpunkt im Leipziger Osten
Die Grünen bringen deshalb am Mittwoch einen Antrag in den Stadtrat ein, der eine Prüfung der Schilder-Kampagne durch den Oberbürgermeister vorsieht. Ein Beschluss der Ratsversammlung wird jedoch frühestens für Mai erwartet, da der Antrag zuvor in den zuständigen Ausschuss für Umwelt und Ordnung diskutiert wird. Stimmt der Stadtrat zu, könnten die ersten Plaketten bereits gegen Ende des Jahres angebracht werden.

Wie die Aktion finanziert werden soll – durch städtische Mittel oder beispielsweise durch Spenden – ist derzeit noch unklar, ebenso die Gestaltung der Schilder sowie mögliche Standorte. Prinzipiell kämen städtische Gebäude wie das Neue Rathaus, Ämter oder auch Schulen in Frage, so Volger. Aber auch private Gebäudeeigentümer sollen die Schildern anbringen können – beispielsweise gegen eine Spende. In Kiel hatte die Anfertigung der rund 500 Metallplaketten die Stadt rund 4000 Euro gekostet.

Ergänzung zu den Leipziger Stolpersteinen

Verlegung der Stolpersteine für Julius und Rosalie Krause im Wangerooger Weg 17 in Leipzig durch den Künstler Gunter Demnig.   Foto: André Kempner Seit 2006 erinnern Stolpersteine im Leipziger Stadtgebiet an die Opfer des Nazis-Regimes.
Die Grünen sehen die Schilder als Ergänzung zu den Stolpersteinen, die seit 2006 im Leipziger Stadtgebiet auf die Verbrechen des Nazis-Regimes hinweisen. „Dies ist ein Stück Erinnerungskultur. Mit den Schildern könnte die Gesellschaft zusätzlich Stellung beziehen, dass man mit Neonazis nichts zu tun haben will “, meint Stadtrat Volger. Angesichts der Mordserie der in Zwickau untergetauchten NSU-Terrorzelle hält er ein öffentliches Zeichen für dringend notwendig – auch in Leipzig: „Es ist wichtig, überall Flagge zu zeigen.“
 
 
Kommentar schreiben
Vorname Name *
Ihr Kommentar (mindestens 20 Zeichen)* * Pflichtfelder, bitte ausfüllen
Kommentar schreiben
 
INHALTSVERZEICHNIS
Nachrichten Mitteldeutschland Brennpunkte Wirtschaft Vermischtes Wissenschaft Multimedia Infografiken Wetter Download Leipzig Citynews Polizeiticker BouL.E.vard Stadtteile Bildung Wirtschaft Schaufenster L.E. Region Bad Düben Borna Delitzsch Eilenburg Geithain Grimma Markkleeberg Markranstädt Schkeuditz Taucha Wurzen Kultur Kultur News Termine Tourkalender Games Musik News Musik Charts Kinoprogramm Kinostarts Kinocharts Belletristik Sachbücher Sport Regionalsport Sportbuzzer Radsport Formel 1 Tennis Handball Boxen Eishockey Golf Leichtathletik Reiten Segeln Basketball Wintersport
 
Ratgeber Rechner Finanzen Auto Bauen Wohnen Garten Ernährung Familie Lifestyle Gesundheit Multimedia Karriere Recht Reise Tiere Reise Mitteldeutschland Reisenews Urlaubstipps Leserreisen Hotelsuche Partner Specials Themen Rund.Blick. Gewinnspiele RB Leipzig LVZ-Aktionen Werbespecials Partner Blogs Geschichten aus dem Hinterstübchen Unterm Dach - Wohnblog V.I.P. - Vorsätzlich Indiskret & Persönlich Sammelsurium Leipzig:Live Termine Fotos
 
Video Top News Lokales Specials Nachrichten Sport Boulevard Kino Auto Literatur Meist gesehen Foto Fotostrecken Fotoforum Rund.Blick.Leipzig Rund.Blick.Borna Rund.Blick.Delitzsch Rund.Blick.Region Shop Themenwelten Bücher/Magazine CD/DVD Münzen Briefmarken Tickets Anzeigenmarkt LVZ-Immo LVZ-Job LVZ-Trauer Bekanntschaften Leserservice OSC Anzeigen-Service Online werben Abo-Service Probeabo bestellen AboPlus Prämienshop Zeitungsarchiv E-Paper